Anlagenbau

 
 
Im Spagat zwischen
 
kundenindividuellem Auftrag
und Serie

Herausforderungen und Lösungen

Angesichts hoher vorhandener Kapazitäten an Produktionseinrichtungen und hochqualifiziertem Personal ist der stark schwankende und kaum mehr vorhersehbare Auftragseingang eines der Kernprobleme im Anlagenbau. Darüber hinaus wurde in den Boomjahren der Aufbau internationaler Standorte vorangetrieben, zur Eroberung der Märkte in Wachstumsregionen, Vermeidung von Währungsrisiken und Senkung der Zulieferkosten. Auch die Auslastung dieser Kapazitäten ist im aktuellen Investitionsklima eher schwierig. Um in diesem Markt die eigene Wettbewerbsposition halten oder sogar weiter ausbauen zu können, sollten Anlagenbauer folgende Herausforderungen konzentriert angehen:

(1) Die Professionalität und Effizienz in der Durchführung von Kundenaufträgen wird angesichts einer fortschreitenden Konzentration auf Kundenseite zukünftig zum wirksamsten Instrument der Kundenbindung. Wir meinen damit die gesamte Kette von der Auftragsanbahnung bis zur Abnahme, konsequente Liefertermintreue, Einhaltung der Leistungs-, Verfügbarkeits- und Qualitätszusagen und den professionellen Umgang mit Änderungen.
Weitere Infos unter Effiziente Kundenauftragsabwicklung

(2) Um glaubhaft Gesamtlösungen anbieten und liefern zu können, wird der Zukauf spezieller Technologien, Komponenten und (Engineering-)Dienstleistungen immer wichtiger. Deren Integration in das eigene Portfolio sowie das Management der Kundenprojekte über die eigene Unternehmensgrenze hinweg verlangt eine hohe Schnittstellenkompetenz.
Weitere Infos unter Schnittstellen als Prozessbeschleuniger

(3) Der aufkommenden Konkurrenz u.a. aus Fernost kann nur mit innovativen und qualitativ überzeugenden Produkten und Anlagen begegnet werden. Doch wie überwindet man den Einkäufer beim potenziellen Kunden, der primär auf die Kosten achtet? Qualität in Kostenvorteile auszudrücken heißt: Investitionskosten und Kosten aus der Nutzung der Anlage, niedrige Ausfallraten und gesunkene Service- und Energiekosten in eine gemeinsame Betrachtung zu integrieren. Machen Sie Ihren Vertrieb argumentationsstark mit einer Life Cycle orientierten Kostenbetrachtung! (Life Cycle Costing).