HighTech & Elektronik

 

Reifegradmanagement
für mechatronische Produkte
 
schnelle Innovationszyklen

Herausforderungen und Lösungen

Kurze Produktlebenszyklen, hohe Produktkomplexität, schneller technologischer Wandel und viele Produktvarianten kennzeichnen das Geschäft unserer HighTech-Kunden. In Kombination mit den oft zyklischen Absatzmärkten, insbesondere für Zulieferunternehmen, wächst die Schwierigkeit, Produktportfolio-Entscheidungen nachhaltig richtig zu treffen, aber auch unternehmensinterne Veränderungsprozesse in ihrer zeitlichen und inhaltlichen Wirkung richtig auszuprägen.

Auf diese Herausforderungen sollten sich Unternehmen der Branche einstellen:

(1) Während man heute in den Kernprozessen dieser Unternehmen, von der Entwicklung bis zum Serienanlauf, meist in der Lage ist, das vom Markt auferlegte Tempo mitzugehen, kann die Produktqualität oder Ausfallrate, gerade bei Serienanlauf nicht in jedem Fall überzeugen. Die notwendige Produktreife wird oft nicht erreicht ― sie wird aber auch im Projektverlauf nicht konsequent ermittelt, um rechtzeitig gegensteuern zu können. Die Einführung einer Reifegradsteuerung (Reifegradmanagement) für Entwicklungsprojekte bringt an dieser Stelle enorme Verbesserungen, denn sie organisiert das Zusammenspiel von Mechanik-, Elektronik- und Softwareentwicklung (Mechatronik).

(2) Je kürzer die Innovations- und Produktlebenszyklen, desto wichtiger wird das effiziente Zusammenspiel von Produktstrategieprozess, Portfoliomanagement und Innovationsprozess.
weitere Infos unter Lean Innovation