Target Costing - Zielkostenrechnung

 
Der richtige Methoden-Mix
 
Entscheidend ist, was zu Ihnen passt und Erfolg bringt!

Der Target Costing Prozess im Überblick

Target Costing Prozess


Ausgangspunkt des Target Costings bzw. einer Zielkostenrechnung ist die Marktanalyse, d.h. der im Markt für das entstehende Produkt erzielbare Preis. Ergänzend zum klassischen Target Costing Ansatz, der die Stückkosten und den Stückgewinn fokussiert, berücksichtigen wir die Funktionszielkosten, um gerade die für den Kunden wichtigen Funktionen auf den Marktpreis auszurichten.

Dies bedeutet: Target Costing beginnt in der frühen Konzeptphase, denn zu diesem Zeitpunkt sind die entstehenden Funktionen und deren Kosten am stärksten zu beeinflussen. Dies verdeutlicht, warum die Zielkostenrechnung nicht nur eine Controlling-Methode, sondern vielmehr ein Steuerungsinstrument darstellt, um während der gesamten Entwicklungsphase das Projekt zu steuern. Somit können bei zunehmender Festlegung der Komponenten und Fertigungsverfahren des Produktes diese hinsichtlich der Einhaltung der Kostenziele validiert werden.

Welche Verbindung besteht zu anderen Methoden wie z.B. QFD? Wie wird der Target Costing Prozess in die Produktentwicklung integriert? Welche Kostenarten, z.B. nach IEC 300-3-3 sind zu berücksichtigen? Lesen Sie mehr (Whitepaper).


Weitere Informationen, Definition


Wikipedia


Gabler Wirtschaftslexikon


(C) 2004-2015 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken